Ausblick auf die Punktrunde 2018 / 2019

Lars Monzheimer

 

So richtig im Aufwind befindet sich in Dornheim das Damentischtennis, das schon immer eine herausragende Rolle gespielt hat. Das Team hat sich in der abgelaufenen Saison mit dem zweiten Tabellenrang in der Bezirksliga und dem Aufstieg in die Bezirksoberliga wieder zurück-gemeldet.

Vor der neuen Saison im Oberhaus des Bezirks bestehen allerdings noch einige Fragezeichen. Zwar verfügen Spielerinnen wie Heike Nold, Tina Krikfa, Petra Anacker und Kitti Fritz-Schäfer über Erfahrung bis in die Oberliga und Regionalliga, doch ist dies teilweise lange her. „Nach 20 Jahren in der Bezirksliga sind wir jetzt wieder in der Bezirksoberliga, für uns ist das schwer einzuschätzen“, meint Spielführerin Kitti Fritz-Schäfer. Die Saisonpremiere wird am 11. September in einem Dienstagsspiel gegen den SV Ober-Kainbsbach II, der die Vorsaison auf einem soliden Mittelfeldplatz beendet hat. Ganz vorne sieht sie den TSV Höchst II und den TSV Auerbach.

 

Bereits am ersten Septemberfreitag startet das zweite Damenteam in der gemeinsamen ersten Kreisklasse mit dem Kreis Offenbach. Für die Dornheimerinnen, die die Vorsaison immerhin auf einem starken zweiten Abschlussrang beschließen konnten, geht es zum Auftakt in ähnlicher Besetzung am Freitag zum neu gemeldeten TTC Langen V, der angesichts der starken Meldeliste getrost als Titelfavorit gehandelt werden kann. „Wir wollen genauso viel Spaß wie in der letzten Runde haben, vor allem auch nach den Spielen“, betont Mannschaftsführerin Irmgard Siglmüller auch die gesellschaftliche Komponente und hofft auf eine ähnlich erfolgreiche Runde wie zuletzt.

 

Die erste Herrenmannschaft kann in dieser Saison endlich mit dem Einsatz des vom SV Alemannia Königstädten zurückgekehrten Talents Marvin Ries rechnen, der die Mannschaft nach längerer Verletzungspause hinter Spitzenmann Amir Pasha auf Position zwei verstärken wird. In der Vorsaison landete das Team bereits auf dem vierten Tabellenplatz in der zweiten Kreisklasse. „Ich gehe davon aus, dass wir Chancen auf den Aufstieg haben“, zeigt sich Mannschaftsführer Stefan Gabriel vier Wochen vor dem Saisonstart zuversichtlich, am Ende einen der beide Spitzenränge zu erreichen. Doch hänge der Erfolg auch davon ab, wie häufig das Team in Bestbesetzung antreten werde und ob sich die Trainingsintensität erhöhe. Am 7. September steht der Saisonstart gegen den SV BG Groß-Gerau IV an. Die Kreisstädter kamen zuletzt auf Tabellenrang drei und gehen ebenfalls verstärkt in die neue Spielzeit.

Die zweite Herrenmannschaft leidet unter dem Abgang von Markus Wedel, der in die erste Mannschaft aufrücken musste. So sieht Kapitän Günter Dickerhof trotz des Zugangs von Rudolf Tapp vom Nachbarverein TSV Wolfskehlen keine großen Chancen auf einen der vorderen Plätze. Neu im Aufgebot befindet sich Dennis Burkhard, der in der abgelaufenen Saison noch in der ersten Mannschaft gespielt hatte und nun an Position eins aufgestellt wurde. Die in dieser Saison eingleisige und mit 13 Teams besetzte dritte Kreisklasse startet für Dornheim ebenfalls am 7. September mit einem Heimspiel gegen SSV Raunheim.

Die zweite Herrenmannschaft leidet unter dem Abgang von Markus Wedel, der in die erste Mannschaft aufrücken musste. So sieht Kapitän Günter Dickerhof trotz des Zugangs von Rudolf Tapp vom Nachbarverein TSV Wolfskehlen keine großen Chancen auf einen der vorderen Plätze. Neu im Aufgebot befindet sich Dennis Burkhard, der in der abgelaufenen Saison noch in der ersten Mannschaft gespielt hatte und nun an Position eins aufgestellt wurde. Die in dieser Saison eingleisige und mit 13 Teams besetzte dritte Kreisklasse startet für Dornheim ebenfalls am 7. September mit einem Heimspiel gegen SSV Raunheim. 


Wir freuen uns, dass wir im renovierten Riedhallenanbau unseren Sport ausüben und Punktspiele sowie Training austragen können. Endlich verfügen wir über Umkleideräume und Duschen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Früher...im Anbau der Riedhalle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der Renovierungsphase von Riedhalle und Anbau  zwischen gelagert in der Dreifelderhalle ...

 


 

 

 

 

Nach 40 Jahren endlich angekommen:

Petra Anacker und Stefan Gabriel beim ersten Training im renovierten Riedhallenanbau.